Junges Fahren
work-and-drive.de
hast-du-die-groesse.de
cool-fahren-sprit-sparen.de

Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung

Nachwuchsredakteure erhalten Auszeichnung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Sechs Schulklassen wurden am 26. Februar 2015 im Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI) für Ihren Einsatz für die Verkehrssicherheit ausgezeichnet. Die Schüler hatten im Rahmen des Projektes „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ ganzseitige Themenseiten zum Schwerpunkt Verkehrssicherheit erstellt, die in den beteiligten Tageszeitungen ihrer Region veröffentlicht wurden. Über 700 Schüler an 30 Schulen aus dem gesamten Bundesgebiet hatten 2014 dazu recherchiert, Interviews geführt und Texte geschrieben.

Die drei besten Seiten wurden mit je 500 Euro für die Klassenkasse prämiert. Die Seite „WhatsApp kann warten – der Tod wartet nicht!“ der Droste-Hülshoff-Schule in Friedrichshafen (Schwäbische Zeitung) widmete sich den Gefahren von Smartphones im Straßenverkehr, die Seite „Ich habe mich schuldig gemacht“ des Lessing-Gymnasiums Lampertheim (Südhessen Morgen) wies sehr eindringlich auf die Folgen von Alkohol und anderen Drogen für die Verkehrssicherheit hin. Mit ihrer unterhaltsamen und informativen Seite „Radfahren macht schlau“ gehörte auch die Berliner Wald-Oberschule (Berliner Zeitung) zu den Hauptgewinnern. Zusätzlich wurden in diesem Jahr auch drei Sonderpreise verliehen. Dabei wurde das Goethe-Gymnasium in Germersheim (Rheinpfalz) für eine in besonderem Maße zur ersten Hilfe motivierenden Seite mit 200 Euro ausgezeichnet, das Litauische Gymnasium in Lampertheim (Südhessen Morgen) für ihre Fahrradseite mit besonderem Nutzen und Bezug auf die Lebenswelt der Schüler. Einen weiteren Sonderpreis erhielt eine Klasse des Berufsschulzentrums Bamberg (Fränkischer Tag) für die besonders zielgruppengerechte Gestaltung ihres Tuning-Themas.

In seiner Würdigung der Preisträger führte Staatssekretär Rainer Bomba (BMVI) aus, dass Verkehrssicherheit nicht nur eine Aufgabe für die Politik sei, sondern eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, bei der jeder Einzelne durch sein Verhalten zu einer Verbesserung beitragen könne. Dass die Schüler sich so intensiv mit dem Thema beschäftigen und es in die Öffentlichkeit tragen, zeige, dass sie bereit sind, diese Verantwortung zu übernehmen.

Dr. Walter Eichendorf, Präsident des Deutschen Verkehrssicherheitsrates (DVR), wies in seiner Ansprache auf das hohe Risiko hin, dem die Jugendlichen auf dem Weg in die motorisierte Mobilität ausgesetzt sind. „Der Anteil der jungen Menschen zwischen 18 und 24 Jahren macht nur acht Prozent der Bevölkerung aus, aber 18 Prozent der Verunglückten und 15 Prozent der Getöteten. Ihr Risiko ist also doppelt so hoch wie das der übrigen Bevölkerung“, sagte Eichendorf. Im Sinne der Vision Zero, nach der niemand mehr im Straßenverkehr umkomme oder schwer verletzt werde, seien darum Projekte für Jugendliche und junge Fahrer besonders wichtig. Der Mitinitiator des Projekts, Dr. Gernot Sittner von der Initiative „Kavalier der Straße“ Deutscher Tageszeitungen, würdigte in seiner Ansprache die journalistischen Leistungen der Schüler, die sich selbst in der Praxis kundig gemacht und ihre Erfahrungen und Meinungen den Lesern mitgeteilt haben.

Das Projekt „Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ leistet einen Beitrag zur Verkehrserziehung in den Schulen und transportiert die Themen Verkehrssicherheit und partnerschaftliches Miteinander im Straßenverkehr in den Unterricht. Die Schüler haben die Möglichkeit, sich journalistisch mit diesen Themen auseinanderzusetzen. Ihre Ergebnisse werden aufbereitet und als Schwerpunktseiten in den beteiligten regionalen Tageszeitungen veröffentlicht. Für den Projektzeitraum erhielten die teilnehmenden Schulen kostenlos ihre lokale Zeitung, um zum Thema Verkehrssicherheit zu recherchieren und anschließend eigenständig eine Themenseite zu gestalten. In diesem Jahr beteiligten sich über 700 Schüler sowie zehn Tageszeitungen. Der Wettbewerb startete 2008 und wurde bereits zum siebten Mal durchgeführt. „Vorfahrt für sicheres Fahren“ ist eine gemeinsame Aktion des DVR, der Unfallkassen und gewerblichen Berufsgenossenschaften, der Initiative „Kavalier der Straße – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen“ und des Aachener IZOP-Instituts.

Nachfolgend finden Sie die Veröffentlichungen des Jahres 2014.
Für eine vergrößerte Ansicht der Zeitungsseiten (PDF) klicken Sie bitte auf die Vorschaubilder.

Fotos finden Sie auf der Facebook-Seite des DVR.




-

Videos:

„Mistakes“
ad by New Zealand Transport Agency

 
mehr Videos

Termine:

Umfrage:

Wodurch fühlst du dich beim Autofahren am meisten abgelenkt?
Beifahrer/Mitfahrer
Navi
Handy
Radio/CD
Stimme abgeben 

junges-fahren Prüfungsquiz
Testen Sie Ihr Wissen
 
 

Spiel:

4 in einer Reihe Umsteigen und gewinnen
 
Versenden Sie unsere E-Cards an Freunde und Bekannte!